Schlaganfall-Selbsthilfegruppe

Bad Tölz-Wolfratshausen

In Zusammenarbeit mit der

SDSH.jpg (17214 Byte)

 
 

Jeden letzten Sonntag im Monat

in der Buchberg-Klinik

Bad Tölz

 

Komplementärmedizin, unterstützende Therapien
Testen Sie Ihr Schlaganfall-Symptomwissen
Wo ist der Buchberg-Klinik in Bad Tölz?
Größere Kartenansicht

Counter

Unser Beitrag anlässlich des Welt-Schlaganfall-Tages 2013 hier klicken
Wer ist eingeladen ?                      Ist die Schriftgröße auf Ihrem Bildschirm zu klein mit "stg und +" Taste vergrößern
Im Mittelpunkt dieser Initiative stehen die Nöte und Bedürfnisse schlaganfallgefährdeter und vom Schlaganfall betroffener Menschen sowie ihrer Angehörigen.
 

Neues zu Prävention und Therapie - Prof. Dr. med. S. Schwab Uni Erlangen

ARD alpha Campus.  Das Video können Sie hier abspielen (.flv Datei).


Sie sind gestresst und suchen Entspannung?

Benutzen Sie die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson um Entspannung zu finden.
Die mp3 Dateien finden Sie hier.

 

DVD "Wieder zu Hause - was nun!"      

       

CD "Tiefenentspannung"       

        

  DVD_ORIG_klein.gif (132247 Byte)   Tiefenentspannung

Schlaganfallpatienten haben im Anschluss an den Krankenhausaufenthalt eine Anschlussheilbehandlung in eine REHA-Klinik bekommen. Wie aber sieht das Leben nach dem REHA-Aufenhalt aus?

Das Video „Wieder zu Hause – was nun?“ ist die Geschichte zweier Schlaganfallbetroffener die erzählen, wie sie wieder zu einem lebenswerten Leben gefunden haben. Es ist ein Video, das Mut macht und Hoffnung gibt.

Der Vortrag „Wieder zu Hause – was nun?“ ist Teil des Rehabilitations-Programmes einer bekannten Schlaganfall-REHA-Klinik und wird dort alle 3 Wochen gehalten. Jeder Schlaganfallpatient ist verpflichtet, diesen Vortrag zu besuchen, da er als „Heilmittel“ ein fester Teil seines Behandlungsplanes ist. Auf Grund der Resonanz wissen wir, dass dieser Vortrag bei den Patienten sehr gut ankommt.   

Wenn Sie eine REHA-Klink sind, erhalten Sie eine kostenlose DVD-Kopie dieses Vortrags in HD Qualität. Wir wünschen uns, dass dieses Video ein Pflichtteil des Behandlungsplans für Schlaganfallpatienten in Ihrer REHA-Klinik wird.

 

Die gute Nachricht ist, dass Ihr Hirn denkt! Helfen Sie ihm beim Denken und bei der notwendigen Umbauarbeit, damit Sie Ihre Einschränkungen schneller überwinden können. Die Arbeit mit den inneren Bildern in der Tiefenentspannung ist ein Weg.

"Deshalb ist es alles andere als belanglos, wie die inneren Bilder beschaffen sind, die sich ein Mensch von sich selbst macht, von seinen Beziehungen zu anderen und zu der ihn umgebenden Welt, und nicht zuletzt von seiner eigenen Fähigkeit, sein Leben nach seinen Vorstellungen zu gestalten.Von der Beschaffenheit dieser einmal entstandenen inneren Bilder hängt es ab,wie und wofür ein Mensch sein Gehirn benutzt und welche neuronalen und synaptischen Verschaltungen deshalb in seinem Gehirn gebahnt und gefestigt werden."

"Was für eine ungeheure Vorstellung: Nichts weiter als nackte Bilder, bloße geistige Vorstellungen erweisen sich als die entscheidenden....."

"Auf diese Weise kann bisweilen die Grenze zwischen Vorstellung und Wirklichkeit letztlich ganz verschwimmen. Das innere Bild ist dann so lebendig, dass es das Denken, Fühlen und Handeln der betreffenden Person zu bestimmen beginnt."

Zitate aus dem Buch "Die Macht der inneren Bilder" von Dr. Gerald Hüther, Profssor für Neurobiologie an der Psychiatrischen Klinik der Universität Göttingen

   ADAC.jpg (7533 Byte)

Wie Betroffene nach einem Schlaganfall wieder Auto fahren können

 
   Wer bereits einen Führerschein hat und einen Schlaganfall erleidet, ist gesetzlich nicht verpflichtet, seine Krankheit bei der Fahrerlaubnisbehörde zu melden. Dennoch sollten Betroffene ihre Fahreignung von einem Mediziner, am besten einem Neurologen, begutachten lassen. Durch eine Fahrprobe mit einem Sachverständigen können Sie außerdem feststellen, welche Hilfsmittel nötig sind. Viele körperliche Behinderungen lassen sich durch Umbauten am Auto oder technische Geräte wie Lenkhilfenoder Rückfahrkameras ausgleichen. Menschen mit körperlichen Handicaps erhalten Vergünstigungen bei der Kfz-Steuer und -Versicherung sowie Rabatte auf Neuwagen. 

Mehr ADAC Information: http://www.paterson.de/shg/ADAC.htm

Neue ADAC Broschüre
zum Thema Autofahren trotz Krankheit.
Download unter: Fahreignung-Flyer

1/2013 ADAC Motorwelt 

 

 

 

 

  
Warum eine Schlaganfall-Selbsthilfegruppe aufsuchen?      
   Selbsthilfegruppen       
  • bringen Sie mit anderen Betroffenen in Kontakt: Sie können von den Erfahrungen anderer lernen     
  • bieten Ihnen Information, die Sie sonst mühsam allein suchen müssten
  • sind praktische Lebenshilfe       
  • vermitteln Ihnen nützliche Kontakte und helfen bei medizinischen Fragen
  • unterstützen und entlasten Sie bei Behördengängen, beim Ausfüllen von Formularen
  • zeigen Ihnen Wege aus der Isolation auf      
  • bieten Ihnen ein vielfältiges Programm      
  • stärken Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Selbstvertrauen
  • vermitteln Mut und Hoffnung und gute Stimmung auf dem Weg zur Gesundung
  
Anmeldung und weitere Information:
Douglas Paterson, Seeleitenweg 12, 82404 Sindelsdorf, 
Tel./AB 08856/83305
für einen Schlaganfall-Notfall-Pass als pdf-Datei hier klicken
  
Wir bieten Ihnen Informationen zu folgenden Themen an:
 
  Themen Quelle
l Wegweiser - im Fall des Falles Schlaganfall-SHG Bad Tölz
 
l Anfragen an Deutsche Schlaganfall Stiftung Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
 

Adressen rund um das Thema Schlaganfall

Für Menschen nach einem Schlaganfall und alle, die ihr persönliches Schlaganfall-Risiko reduzieren wollen, gibt es in Deutschland eine Vielzahl hilfreicher Ansprechpartner, Organisationen und Adressen. Eine kleine Auswahl finden Sie hier.

l Auf diesem Gesundheitsportal finden Betroffene, Angehörige, Experten und Interessierte neben fundierten Artikeln von kompetenten Autoren auch umfangreiche Beiträge zu Entstehung, Diagnose und Therapie verschiedenster Krankheiten sowie zu gesellschaftlichen Aspekten wie Selbsthilfe, Recht und Sozialpolitik.
Internet: www.curado.de
CURADO.gif (6001 Byte)
 
l Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG)
Internet: www.dsg-info.de
 
l Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e. V. (BRA) Bundesgeschäftsstelle: 97084 Würzburg, Wenzelstr.19.
Tel.: 09 31/25 01 30-0
Fax: 09 31/25 01 30-39
E-Mail: info@aphasiker.de
Internet: www.aphasiker.de , www.aphasiker-kinder.de 
 
l Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)
60594 Frankfurt/Main, Walter-Kolb-Str. 9-11.
Tel.: 0 69/60 50 18-0 Fax: 069/60 50 18-29
E-Mail: info@BAR-Frankfurt.de
Internet: www.bar-frankfurt.de 
 
l Bundesverband für Rehabilitation und Interessenvertretung Behinderter (BDH) 53119 Bonn, Eifelstr. 7.
Tel.: 02 28/96 98 40
Fax: 02 28/96 98 499
Internet: www.bdh-reha.de 
 
l BAG SELBSTHILFE e.V.
Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e.V.
40215 Düsseldorf, Kirchfeldstr. 149.
Tel.: 02 11/3 10 06-0
Fax: 02 11/3 10 06-48
E-Mail: info@bag-selbsthilfe.de
Internet: www.bag-selbsthilfe.de 
 
l Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. (DAG SHG)
35392 Gießen, Friedrichstr. 33. T
el.: 06 41/9 94 56 12
Fax: 06 41/9 94 56 19
E-Mail: dagshg@gmx.de
Internet: www.dag-selbsthilfegruppen.de  
 
l Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS)
Internet: www.nakos.de 
 
l Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
Internet: www.dge.de